Sich mit Lebensmitteln auskennen und bewusst ernähren

in Gesunde Ernährung, Lebensmittel

Sich mit Lebensmitteln auskennen und bewusst ernähren

Bereits Hippokrates wusste um die Wichtigkeit der Ernährung und appellierte an seine Zeitgenossen „eure Nahrungsmittel sollen Eure Heilmittel sein“. Daran hat sich bis heute nichts verändert, denn es ist eindeutig bewiesen, dass sich die Ernährung positiv wie negativ auf den Körper auswirkt. Leider sind seine Ausführungen und die viele Studien zum Thema Ernährung heute in Vergessenheit geraten und auch wenn immer wieder auf die verheerenden Folgen aufmerksam gemacht wird, die mit einer falschen Ernährung einher gehen, essen die meisten Menschen immer noch zu fettige und kalorienreiche Lebensmittel und achten in keiner Weise darauf, wie viel sie essen. Die Folge: Übergewicht, Herz-Kreislauf-Störungen, Verminderung der Immunstärke, der vorzeitige Tod.
Falsche Ernährungsgewohnheiten werden Kindern bereits in die Wiege gelegt, denn wenn schon im Säuglingsalter nicht darauf geachtet wird, was in welchen Mengen gefüttert wird, fällt es den Kindern im Alter schwerer, sich auf eine gesunde und ausgewogenen Ernährung zu konzentrieren. Dabei ist es gar nicht so schwer sich bewusst zu ernähren, wenn man einige Verhaltsregeln diesbezüglich kennt. Eine bewusste Ernährung beginnt damit, dass man sich einmal Gedanken darüber macht, was man eigentlich Tag für Tag zu sich nimmt. Hier ist es sehr hilfreich, mit einem Tagebuch festzuhalten, was gegessen und getrunken wird und zu welchen Tageszeiten.

Der nächste Schritt auf dem Weg zu einer bewussten Ernährung ist das Trinkverhalten zu verändern. Meist trinkt man einfach viel zu wenig, denn die empfohlenen 1,5 Liter Tee oder Wasser bekommt nicht jeder täglich runter. Um dies zu realisieren, sollte überall eine Flasche Wasser stehen, sodass man immer zugreifen kann. Auch in der Handtasche oder im Auto sollte eine Falsche deponiert werden. Rituale helfen ebenfalls dabei, das Trinken nicht zu vergessen.

Der zweite Schritt geht mit dem Fett sparen einher, denn wenngleich Fett auch ein Energielieferant ist, nehmen wir meist mehr Fett auf, als der Körper verbrennen kann. Möglichkeiten um im Alltag Fett zu sparen gibt es viele. So kann man zum Kochen eine beschichte Pfanne benutzt oder nur einen Teelöffel Öl für das Braten verwenden. Verzichtet man auf Braten und Dünste oder gart lieber im Backofen, dann kann man ebenfalls viel Fett einsparen. Besonders gefährlich sind die versteckten Fette in Wurst, Käse oder Süßigkeiten. Hier sollte man die Angaben auf den Verpackungen berücksichtigen.

Der dritte Schritt zu einer bewussten Ernährung ist Obst und Gemüse und das täglich. Äpfel und Gurken sowie Salate versorgen den Körper mit allem was er benötigt, um fit und leistungsfähig zu sein.

Artikelbild: © Eisenhans – Fotolia.com

Artikel drucken

1 KommentarKommentieren

  • Daniel - 21. November 2012 Antworten

    Wenn man wirklich wüsste, was überall drin ist, würde ich das bewusst nennen. Solange jedoch die Hersteller und Industrie immer noch versucht die Verbraucher auszutricksen und ihre Lebensmittel nicht korrekt kennzeichnen kann meiner Meinung nach auch von bewusster Ernährung nur in den wenigsten Fällen die Rede sein.

    Viele Grüße
    Daniel

Kommentieren

Bitte Pflichtfelder ausfüllen