Gesunde Snacks: Naschen muss nicht ungesund sein

in Gesunde Ernährung, Lebensmittel

Gesunde Snacks: Naschen muss nicht ungesund sein

Wer kennt das nicht: Trotz genügend Schlaf und ausgiebigem Frühstück lässt die Energie am Nachmittag plötzlich schlagartig nach – das Mittagstief, das typischerweise zwischen 14 und 17 Uhr auftritt, hemmt die geistige und körperliche Aktivität. Um schnell wieder fit zu werden, greift man da schon mal zu Süßem und Fettigem. Doch Snacks müssen durchaus nicht immer ungesund sein. Gesunde Alternativen zu Schokoriegel und Co. gibt es – und die sind nicht weniger geschmackvoll.

Der Klassiker unter den gesunden Snacks ist der Apfel. Er gibt schnelle Energie durch den enthaltenen Fruchtzucker und liefert zudem Vitamine und Kalium, das unter anderem für den Muskelaufbau benötigt wird. Auch die Banane ist eine ideale Zwischenmahlzeit bei geistiger Arbeit, denn sie macht lange satt und unterstützt die Denkleistung durch Eisen und Kalium. Auch getrocknete Früchte eignen sich prima als leckerer Pausensnack. Eine Portion von 40 Gramm genügt, um den Körper mit neuer Energie zu versorgen. Zwar ist Trockenobst eher kalorienreich, dafür liefert es aber auch Vitamin A, welches für die Augen wichtig ist und wirkt durch seinen hohen Kaliumanteil blutdruckregulierend.

Eine süße Nascherei, die praktisch keine Kalorien hat, sind Erdbeeren. Die roten Früchte sind reich an Vitamin C und Ballaststoffen. Doch selbst mit Schlagsahne genossen sind sie noch keine Sünde: Zwei Esslöffel Sahne enthalten 100 Kilokalorien, außerdem Calcium und gesundes Milchfett. Reich an ungesättigten Fettsäuren und Mineralstoffen wie Magnesium sind ungesalzene Nüsse, die in Maßen genossen eine gute Ergänzung zu Früchten oder Trockenobst sind. Nüsse sind somit, wie auch Bananen und Trockenfrüchte, Nervennahrung, die schmeckt.

Ein weiterer Mittagsimbiss, der nicht belastet, ist Knäckebrot. Es ist reich an komplexen Kohlenhydraten, die lange sättigen und mit etwas Frischkäse und Tomaten oder frischen Kräutern belegt, gibt es dem Körper neue Energie. Sesamriegel aus geröstetem Sesam und Honig sind eine ebenso gute Alternative zum Schokoriegel und schmecken genauso lecker. Ein Sesamriegel enthält neben ungesättigten Fettsäuren auch B-Vitamine und Magnesium.

Auch ungesalzene Reiswaffeln, belegt mit Hüttenkäse oder Gurkenscheiben oder mit Honig zur süßen Variante verfeinert, sind eine gesunde Alternative zu fettigen Snacks wie Chips oder Schokolade. Wer sich jedoch letztere gar nicht verkneifen will, kann auf die dunklen Varianten zurückgreifen – je höher der Kakaogehalt und je niedriger der Milchanteil von Schokolade ist, desto gesünder ist sie. Bitterschokolade macht nicht nur länger satt als Milchschokolade, sondern enthält auch Polyphenole aus der Kakaobohne, die blutdrucksenkend und zellschützend wirken.

Artikelbild: © Sea Wave – Fotolia.com

Artikel drucken

2 KommentareKommentieren

  • Sandy - 16. Dezember 2013 Antworten

    Das Foto ist ja super! Jetzt möchte ich bitte Apfelchips!!!

  • Gretchen - 4. Dezember 2015 Antworten

    Noch besser als dunkle Schokolade: roher Kakao! Der enthält unheimlich viele gesunde Vitalstoffe und so gut wie keinen Zucker. Er ist zwar sehr fettig und auch von Kakao sollte man nicht zu viel Naschen. Aber in Maßen kann man ihn schon als gesund bezeichnen.

    Ach und bei Trockenobst noch ein Hinweis: Ich weiß ja nicht, wie es anderen geht, aber ich muss bei bestimmtn Sorten, vor allem Aprikosen, sehr aufpassen, dass ich nciht zu viel davon esse. Bei mehr als vier bekomme ich Darmkrämpfe und Durchfall. Ich glaube, das liegt am Schwefel.

Kommentieren

Bitte Pflichtfelder ausfüllen